Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch ein gesegnetes Weihnachtsfest. Gott hat uns seinen Sohn gesandt. Halleluja! Genießt die freien Tage mit Familie, Freunden, mit Geschenken, leckerem Essen, Spaziergängen, gemeinsamen Spielen oder wie auch immer ihr sonst eure Weihnachtszeit gestaltet. :)

4. Advent – DIY

Es ist unglaublich, wie schnell die Adventszeit wieder vergangen ist, oder?! Morgen ist schon der 4. Advent und dieses Jahr ja gleichzeitig Heilig Abend. Ich freue mich schon sehr!! Habt ihr in den letzten Wochen schön Papiertüten dekoriert, Adventskränze gebacken und Sternflocken gebastelt?! Dann kommt heute noch eine 4. und letzte Aktion: Weihnachtskarten/Geschenkpapier/Anhänger gestalten.

Schon in den letzten Jahren hatte ich verschiedene Ideen für Weihnachtskarten mit 3D-Kugeln und Klappkarten mit lustigem Effekt. Dieses Jahr gibt es genähte bzw. gestickte Schneeflocken. Ihr braucht dazu eine dickere Nadel und weißen Faden (darf je nach Geschmack natürlich auch farbig sein!), Geschenkpapier oder Karton, Bleistift und Lineal.

Als erstes punktiert ihr Abstände auf euren Untergrund mit Bleistift. Die Abstände können immer gleich sein, unterschiedlich lang, im rechten Winkel oder immer 30 Grad. Das überlasse ich eurer Kreativität. Als nächstes stecht ihr die vorgezeichneten Punkte ein und im letzten Schritt gehts mit Nadel und Faden durch die Löcher. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ihr könnt den Faden einzeln nehmen oder doppelt. Ich habe es sogar mit dünnem Geschenkpapierband geschafft (s. Anhänger unten mit hellblauem Stern).


Ich habe Geschenkpapier damit verziert, Anhänger gestaltet (teilweise vorher mit blauer Tinte + Wasser bemalt) und bestehende Karten etwas aufgepeppt. Aber ihr könnt auch auf einfarbige Karten sticken oder oder. Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Freude beim Gestalten!

3. Advent – DIY

Einen schönen 3. Advent euch allen! Auch heute wartet wieder eine Do it Yourself Überraschung auf euch: Simple Blüten bzw. Sterne aus Klopapierrollen – etwas, was wohl die meisten daheim haben und wahrscheinlich eher wegwerfen. Am 1. Advent hatte ich im P.S. schon mal vorgeschlagen, dass ihr Klopapierrollen sammeln könnt. Heute werden sie verbastelt!

Ihr braucht für jeden Stern eine olle Rolle ;), Lineal, Bleistift, Schere, Klebstoff (ich habe mit Flüßigklebstoff gearbeitet) und ggf Farbe + entsprechend Pinsel und Wasser.


So, und wie macht ihr das jetzt? Also, die Rolle erstmal plattfalten, um dann mit dem Lineal Abstände von 1,6 cm* abzumessen und mit dem Bleistift zu kennzeichnen. An diesen Linien schneidet ihr dann die Rolle in 6 Teile, die Blütenblätter. Im Anschluss wird Blütenblatt für Blütenblatt aneinandergeklebt. Übt euch in Geduld und wartet ab, dass die Teile auch wirklich aneinanderhalten, sonst bricht es schnell wieder ab – hier spricht meine Erfahrung, da ich bei solchen Projekten selbst etwas ungeduldig sein kann.


Man kann die Blüte als natürliche Deko im Graubraun der Pappe lassen – wie die Bilder oben zeigen. Wer es etwas bunter haben will oder etwas dekorativer, kann das Ganze gern noch anmalen. Meine Blüten wurden weiß, so dass man sie als Sterne oder Schneeflocken sehen kann. Aber hier ist euch natürlich freie Hand gelassen, ob ihr gelbe oder goldene Sterne gestalten wollt oder rote Weihnachtssterne (wie die Pflanze). Tobt euch aus! :)

Ich habe tatsächlich in den letzten Wochen fleißig Rollen gesammelt, so dass ich meine Wohnung schön dekorieren konnte. Und auch als Deko auf einem Geschenk eignet sich eine Blüte super.


Viel Spaß beim Basteln und Dekorieren!

P.S: Wem gerade die Lichterkette mit den Papierdiamanten ins Auge gesprungenist und sich fragt, wie man die wohl bastelt, wird HIER fündig ;)

 

 

*Was für eine krumme Zahl. Der Erfinder der Klorolle hatte diese Bastelei garantiert noch nicht im Sinn, … haha

2. Advent – DIY

Einen schönen 2. Advent euch allen – mit einem weiteren DIY! Habt ihr letzten Sonntag schön gebastelt? Heute gibt es mal was aus meiner Rezeptekiste. Tatsächlich koche und backe ich sehr gern, auch wenn ich das hier auf dem Blog nicht zeige. Und so dachte ich heute, teile ich mit euch mein Lieblingskranzrezept – Plätzchenrezepte habt ihr bestimmt sowieso genug parat – für vier kleine Kränze, also jeden Adventssonntag einen, … wobei ich vermute, dass die schon viel schneller weg sind. :)

Rezept für 4 Adventssonntagskränze – oder einen großen Weihnachtskranz ;)

Zutaten:
600 g Mehl + etwas zusätzlich| 1 Würfel frische Hefe
1/4 l lauwarme Milch | 100g Zucker | 100g Butter| 2 Eier

Zum Bestreichen:
1 Eigelb | 2 El Milch

Zum Dekorieren:
Hagelzucker | Mandelblättchen

So geht’s:
– Siebt das Mehl in eine Schüssel und drückt in die Mitte eine Mulde. Bröckelt die Hefe hinein und verrührt es mit einem Teil der lauwarmer Milch, etwas Zucker und dem Mehl (vom Rand her). Diesen Vorteig an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen – bei mir darf er immer abgedeckt mit einem Küchentuch unter die warme Bettdecke ;)

– Erwärmt die Butter mit der restlichen Milch. Verarbeitet die restlichen Zutaten (Zucker, das zusätzliche Mehl, Eier) und den Vorteig zu einem Teig. Diesen dann schlagen und kneten, dass er sich gut vom Schüsselrand löst. Unter weiter gehts unter die warme Decke (oder an einen anderen warmen Ort) für eine 3/4 Stunde. Danach sollte er etwa die doppelte Größe haben – also aufgepasst bei der Schüsselwahl :).

– Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche vierteln. Jedes Stück in drei gleich große Stücke teilen, zu Rollen formen und zu einem Zopf flechten. (Unten in den Bildern gut zu sehen!) Den Zopf zu einem Kranz formen und die Enden gut aneinander festdrücken. Die Hefekränze auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zugedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Ofen auf 180°C vorheizen.

– Eigelb und Milch verquirlen und die Kränze bestreichen. Anschließend mit Hagelzucker und Mandelblättchen verzieren. 30-35 Minuten goldbraun backen. Vor dem Verzehr unbedingt abkühlen lassen – auch wenn einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft, … ich weiß! ;)


Dekoriert habe ich die Kränze, wie ihr oben gelesen habt, klassisch mit Mandelsplittern und Hagelzucker. Wer es noch weihnachtlicher will, kann die Kränze auch mit grüner Lebensmittelfarbe anmalen und vielleicht noch ein paar Plätzchensterne draufstecken oder rote Marzipankugeln?! Wieder mal sind euch natürlich keine kreativen Grenzen gesetzt. :) Viel Freude damit und lasst es euch schmecken!

1. Advent – DIY

Ich habe mir für dieses Jahr überlegt, euch an den ersten Adventssonntagen mit einer kleinen Do It Yourself Idee zu überraschen. Was zum Basteln oder Gestalten oder ein Rezept oder was auch immer, … Ich lass mich da mal selbst von mir überraschen, was mir in nächster Zeit so kommt und was ich mit euch teilen möchte. :) (Da ich für die nächsten Tage verreist bin, startet die erste Überraschung schon heute am Samstag.)

Den Anfang macht heute eine kleine, feine Bastelei mit Handlettering. Für alle unter euch, die vielleicht nicht so geschickt sind im Adventskranzbinden oder sich keinen gekauft haben, aber trotzdem an den nächsten Sonntagen vier Kerzen brennen lassen wollen.

Ihr braucht etwas stabilere Butterbrottüten, 4 Kerzen plus Glasgefäße, Bleistift, Lineal, Radiergummi und einen Feinliner. Ich habe mir zudem im Internet als Vorlage noch eine Schrift gesucht. Also nicht ganz Handlettering, aber Typo-Spielerei. Es ist wirklich simpel und relativ schnell gemacht. Ihr zeichnet euch – wenn ihr so penibel seid wie ich – auf alle 4 Tüten oben und unten eine Hilfslinie und schreibt auf die 4 Tüten die Zahlen 1 bis 4 drauf. Ich habe sie erst mit Bleistift vorgezeichnet und dann mit Fineliner nachgezeichnet. Meine Zahlen sind nur Outlines, aber ihr könnt die Zahlen natürlich anmalen und euch auch mit Farben austoben. Ich stehe gerade auf schlichte, eher minimalistische Gestaltung. Daher kommt meine Version klassisch, puristisch daher.


Und dann könnt ihr die Tüten aufstellen, Kerze mit Glasgefäß rein und an jedem Sonntag wird entsprechend eine weitere Kerze angemacht. Ihr könnt hier natürlich auch tricksen und Teelichte nehmen und diese ggf wieder austauschen, wenn sie abgebrannt sind. ;)


Die Drahtdeko darüber habe ich auch gebastelt mit Blumendraht und goldenem dickerem Draht (findet man im Baumarkt) und zwei Tannenzweigen, die unten mit Bindfaden befestigt sind. Für das Biegen des Wortes »Advent« habe ich mir das Wort erstmal in der entsprechenden Größe vorgeschrieben und dann mit einer Zange gebogen. An dieser Stelle muss ein lieber Gruß und ein Inspirationsdankeschön an die liebe Salome!

Viel Freude beim Nachbasteln und einen schönen 1. Advent euch!

P.S.: Ihr könnt schon mal anfangen Klopapierrollen zu sammeln! Ich hab da schon eine Idee für eine weitere Bastelei an einem Adventssonntag, …