Buchtipps – optisch und inhaltlich

Wie ihr wisst – zumindest die, die hier schon länger mitlesen – bin ich Gestalterin (genauer gesagt sogar Creative Director) und arbeite in einem christlichen Verlag. Dort gestalte ich u.a. Bücher, auch mal CDs (auch Hörbücher), DVDs, Kalender etc. Tatsächlich komme ich gerade gar nicht mehr hinterher meine Gestaltung zu fotografieren und euch zu präsentieren. Früher habe ich das gerne Buch für Buch gemacht. Heute gibt es – hoffentlich ausnahmsweise – mal einen Sammelpost.

Darüber hinaus möchte ich zwei Bücher herausnehmen, die mich auch inhaltlich gefesselt haben. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich gerade weniger zum Zeigen komme, weil ich mich in meiner Freizeit wieder mehr dem Lesen widme ;)


Mein erster Favorit (optisch wie inhaltlich) ist das neue Buch von Tomas Sjödin. Auch sein Vorgängerbuch durfte ich schon gestalten – und wenn es um schöne Reihengestaltung geht, macht es mir sowieso besonders viel Spaß! (Hier ist sein Vorgänger.)

Seine kurzen Gedanken »Von der Einfachheit des Lebens, des Glaubens und der Liebe«, teilweise philosophisch und einfach aus seinem Leben gegriffen, sprechen mich an und oft genau in meinen Alltag rein. Ich kann nur empfehlen, es langsam zu lesen, zu genießen und zwischendurch darüber nachzudenken. So viel Gutes auf diesen Seiten. Ich habe einige Zitate für mich mitgenommen und lasse euch ein Beispiel hier. »Vielleicht hat alles, was aus Liebe geschieht, einen Wert, der bleibt … ganz sicher sogar.«


Mein zweiter Favorit ist das Buch von Sarah Keshtkaran, mit dem für manche etwas schwer merkbaren Titel »Frauen, die keinen Punkt machen, wo Gott ein Komma setzt«.* Für dieses Cover habe ich in den letzten Wochen und Monaten die meisten Komplimente bekommen und mich sehr darüber gefreut. Evelyn schrieb auf scm-shop.de »Schon vor dem Lesen besticht das Buch durch sein liebevoll gestaltetes Äußeres wie Inneres. Sanfte Farben und edle Goldelemente auf den Buchdeckeln, (…) es strahlt etwas Sanftes und zugleich Kraftvolles aus – ein wahres Schmuckstück!« und Anna meint »Neben den inspirierenden Worten muss ich unbedingt das ansprechende und wunderschöne Design des Buches loben – das gehört für mich zum Gesamtkonzept dazu und das macht das Lesen des Buches noch schöner!«

Den Innensatz hat ein anderer Grafiker gemacht, aber auch diesen finde ich sehr gelungen. Aber nicht nur optisch ist dieses Buch ansprechend, auch inhaltlich. Es ist christlich, fromm, aber frisch, modern, herausfordernd und mutig. Und ermutigend. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!


Und auch wenn ich jetzt zwei Bücher, die mir besonders gefallen haben, herausgepickt habe, ist für euch bestimmt bei dieser Vielfalt auch was dabei, was optisch und inhaltlich anspricht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

* Spaß am Rande:
Mein Kollege kam neulich nicht auf den Titel des Buches und meinte dann nur: »Ich nenn das Buch jetzt einfach Frauen, die gut in Rechtschreibung sind.« :D

Kissenbezüge zum Geburtstag

Bei manchen Menschen fällt es mir wirklich schwer, ein perfektes Geburtstagsgeschenk zu besorgen. Und am liebsten schenke ich ja auch was von mir Gestaltetes, sei es ein Buch oder etwas Genähtes.

Aber wenn auf dem Sofa nur 0-8-15-Kissen vom Möbelschweden liegen, dann kann ich da Abhilfe schaffen. ;) Und so gab es drei individuelle, hübsche Kissenbezüge mit wunderschöner Paspel, die wiederum einen der anderen Stoffe aufgreift. Also wirklich einzigartig und ich denke, die passen perfekt, oder?! Und passend zur Jahreszeit, zu hygge, lagom und zur »German Gemütlichkeit« :) Macht es euch schön!


Kissenbezüge habe ich wirklich schon einige genäht. Mit verschiedenen Motiven, Patchwork, mit und ohne Paspel. Gerne kannst du dich bei mir melden, wenn du auch welche möchtest. Immer wieder ein schönes Geschenk oder auch Zum-selber-behalten.

Und an dieser Stelle muss ich noch »liebe Grüße nach Leipzig und vielen Dank für die schönen Fotos« sagen!

DIY – Oktober 2018

Freut ihr euch auch so über diesen wunderschönen Oktober? Es ist zwar schon ziemlich frisch morgens, aber oft kommt die Sonne im Laufe des Tages durch. Man kann schöne Herbstspaziergänge machen, Nüsse sammeln, Eicheln, Blätter und Kastanien. Früher als Kind habe ich liebend gern damit gebastelt. Kleine Männchen oder Blättercollagen. Heute zeige ich euch ein DIY-Projekt mit Kastanien, das ihr so vielleicht erst mal gar nicht glauben könnt.

Und zwar habe ich Waschmittel aus Kastanien gemacht! Ich habe auf verschiedenen Blogs und Seiten davon gelesen und – weil ich neugierig war und es nicht recht glauben konnte – wollte es unbedingt selbst ausprobieren. Und ich kann euch berichten, dass es wirklich wunderbar funktioniert. Ich bin richtig begeistert! Wenn ihr das nachmachen wollt, steht als allererstes ein Spaziergang an mit Kastaniensammeln und dann kann es auch schon losgehn :)

Erst wird – wie gesagt – gesammelt, dann geviertelt, als nächstes gehäckelt und zuletzt getrocknet.


Ich bewahre mein Waschmittel in einer Box auf und habe mir die Anleitung von Hand auf einen Aufkleber geschrieben und direkt draufgeklebt.


Für euch stelle ich meine Anleitung als A6-Dokument zum Download »DIY_Kastanienwaschmittel« und Ausdrucken zur Verfügung. Wer Etiketten in dieser Größe hat, kann es mir nachmachen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren. Ich freue mich tatsächlich schon aufs nächste Waschen :D (hätte nie gedacht, dass ich so was mal schreiben würde) und habe beim ersten Mal begeistert über das Ergebnis gestaunt. Ich hatte einen wirklich dreckigen Putzlappen mit dabei und er ist wieder richtig sauber geworden! Leider habe ich keine vorher-nachher-Bilder gemacht.

Mein To-Doodle-Planer

Heute möchte ich euch ein Herzensprojekt vorstellen. Ich habe mit einer Kollegin zusammen einen Kalender entwickelt: Mein To-Doodle-Planer. (unter dem Link findet ihr auch eine größere Auswahl an Innenseiten!)


Der Titel setzt sich zusammen aus »to do«, Aufgaben und Listen und Planen, und »to doodle«, weil es zu jeder Wochenübersicht auch was zum Scribblen und Gestalten gibt. Neben einer Monatseinstiegsseite gibt es einen doppelseitigen Wochen-Kalenderteil mit Notizfeld für die Woche, ein Feld für Dankbarkeitsmomente und motivierenden Gedanken. Und es gibt zusätzliche Seiten mit vielen verschiedenen Listen, Inspirationen, Seiten für Skizzen und Kritzeleien.


Und ich habe die Gesamtgestaltung übernommen und sogar alle Illustrationen von Hand gezeichnet. Also wirklich ein Großprojekt und ich bin sehr stolz, dass der Planer da ist und er so wunderschön geworden ist. Die Sonderfarbe knallt richtig schön rein, so dass er in jeder Buchhandlung auffällt und ins Auge springt!


Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unsern Azubi Jonas fürs Fotografieren und an meinen Kollegen Amos für die Bildbearbeitung. Solltet ihr einen To-Doodle-Planer besitzen, würde ich mich sehr über eure Bilder freuen. Gerne auf Pinterest/Facebook/Instagram unter #todoodleplaner teilen. :)