DIY Weihnachtskarten

Das Fest der Liebe rückt immer näher. Die Geschenke sind (hoffentlich) größtenteils besorgt. Trotzdem ist es auch immer stressig (zumindest bei mir in diesem Jahr). Aber ich möchte mir bewusst Zeit nehmen, um inne zu halten und mir bewusst zu machen, was Weihnachten eigentlich bedeutet. Und das ist so viel mehr als bunte Lichter, Plätzchen, gemütliche Atmosphäre. Gott hat seinen Sohn zu uns geschickt. Wow!

Ganz erfüllt habe ich wieder Karten gebastelt. Ähnlich wie im letzten Jahr, aber doch ein bisschen anders. Falls du auch noch am Wochenende Zeit und Lust hast, deine Lieben mit einer Karte zu erfreuen, habe ich dir mal in Schritten fotografiert, wie du meine Idee nachbasteln kannst. Viel Freude damit und habt einen schönen, besinnlichen 4. Advent!

diy_weihnachtskarten

Bible Art Journaling

Vor einiger Zeit hatte ich euch schon gezeigt, dass ich mich im Doodlen und Handlettering probiert habe. Es war auch ein bisschen eine Vorübung, weil ich mit dem Bibel Art Journaling anfangen wollte.

Habt ihr schon mal davon gehört oder gelesen oder gesehen oder macht sogar selbst mit?

Auf der Seite heißt es »Die Bibel wurde schon in viele Sprachen übersetzt, wir nutzen die Sprache der Kreativität.« Und darum geht es auch. Man sucht sich eine Stelle in der Bibel aus, liest sie und wird dann kreativ. Man pickt sich ein Wort, einen Vers oder mehrere heraus, die einen ansprechen und lässt der Kreativität freien Lauf – mit Stiften, Wasserfarben, Masking Tape, Stickern usw. Es sind einem keine Grenzen gesetzt. Man gestaltet seine Bibel (Bible) künstlerisch (Art) und individuell, persönlich (Journaling).

Da ich eher grafisch unterwegs bin und es schlichter mag, hab ich mich dafür entschieden, nur mit schwarzer Tinte bzw schwarzen Feinlinern zu arbeiten und lass euch mal ein paar Eindrücke hier.

bible art_02

SCM hat mir eine Ausgabe zur Verfügung gestellt. Danke an dieser Stelle! Wenn man sich durchs Netz klickt, findet man tolle Gestaltungen. Und alles sehr originell und einzigartig. Gefällt mir sehr.

 

Doodle und Handlettering

Sagen euch diese beiden Begriffe was?

Ich habe in den letzten Monaten immer wieder etwas illustriert, mal in einem Buch, mal Tipps aus einem Buch, mal eine Scribble-Challenge und natürlich auch das ein oder andere Buchcover. Vielleicht erinnert ihr euch.

Jetzt hab ich mich mit Handlettering und Doodle beschäftigt. Doodle kommt aus dem Englischen und bedeutet »Gekritzel«. Wikipedia sagt, es sind »kleine Zeichnungen, die beim Telefonieren, bei Besprechungen usw. nebenher erstellt werden«. Und Handlettering bedeutet, von Hand schön, kunstvoll zu schreiben bzw. zu zeichnen. Wobei das Handwerkliche im Vordergrund steht und nicht die Perfektion.

Und so habe ich mal Stifte, Federn und Tinte zur Hand genommen und erste Schreibversuche gewagt. Inspirationen gibt es massig im Netz, sowohl tolle Blogs, als auch geniale Videos. Wer interessiert ist, einfach mal unter den beiden Begriffen suchen oder ggf. mich kurz anschreiben :)

Es macht wirklich Spaß – learning by doing – und ich will unbedingt dranbleiben. Seid gespannt, bald mehr davon!

handlettering

Osterdeko – schick, schlicht, schnell

Heute ist Frühlingsanfang – wie schön! Die Sonne scheint mir ins Zimmer rein und nachher werde ich noch einen schönen Spaziergang machen. Und auch Ostern steht kurz vor der Tür. Habt ihr schon dekoriert? Ich habe einige Osterdeko aus meiner Kiste gekramt, aber wollte für unser Küchenfenster auch was Neues gestalten.

Jetzt bin ich nicht unbedingt eine ausdauernde Bastlerin, so dass ich Projekte am liebsten mag, die relativ schnell gehen, aber trotzdem noch was hermachen. Vielleicht wollt ihr euch ja durch meine Osterdeko inspirieren lassen?

Ihr braucht:

  • weiße Eier
  • einen schwarzen Permanentmarker
  • Bindfaden
  • Streichhölzer

160320_schnelle_Osterdeko
In die Eier habe ich oben und unten jeweils ein Loch reingebohrt (also mit so nem Eierpikser und mit der Gabel) und ausgepustet (und es gab lecker Rührei zum Frühstück! :D). Danach habe ich die Eier mit dem Marker bemalt. Ich als Streifen- und Punkte-Fan habe mich schlicht an diese beiden Muster gehalten, aber man kann natürlich auch was draufschreiben, Häschen draufmalen etc.; was einem gefällt. Danach habe ich ein Stückchen Streichholz (etwa ein Drittel) genommen und den Bindfaden drumherumgebunden. Das ganze Konstrukt muss dann in das obere Loch rein. Zack, schon fertig und nur noch aufgehängt – bei mir am Fenster; macht sich aber bestimmt auch sehr schön in einem Blumen- oder Zweigestrauß.

Viel Spaß beim Nachbasteln und österlichen Dekorieren!

Wie wir zeichnen, was wir zeichnen

Auch im neuen Jahr möchte ich immer wieder mal den Bleistift oder Feinliner in die Hand nehmen und zeichnen. Kurz mal weg vom Bildschirm, von Maus und Tastatur. Und so habe ich meinen Blog um die Kategorie »Illustration« erweitert.

Noch immer fülle ich Seite um Seite in meinem Glücksbuch. Aber ich wollte mich weiterentwickeln und habe mich daran erinnert, dass ich als Kind fasziniert war von Zeichenschulen. Anleitungen, die einem erklären, wie man etwas ganz einfach zeichnet. Beim Stöbern im Internet bin ich auf der Seite des Verlages Knesebeck auf die Zeichenschule von E.G.Lutz gestoßen. Das Buch bzw. die Leseprobe hat mich direkt angesprochen. Der Verlag hat mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt (Danke an dieser Stelle!), so dass ich es einmal ausprobieren konnte. Und ich muss sagen, dass es mir wirklich Spaß macht! Zeichnen kann so simpel sein, wenn man sich erst mal auf die Grundformen des Gegenstandes oder der Sache konzentriert. Besonders gut gefällt mir der alte Stil (das Buch erschien ursprünglich schon 1913 und wurde neu aufgelegt) und die simplen Erklärungen. Schön puristisch und grafisch. Nur ein paar Linien gesetzt und schon entsteht ein Vogel. Genial, oder?!

160208_zeichnen

Koala-Kissen

Kennt ihr das Koala-»ohhh, wie süüüüß«-Phänomen? Eine Freundin von mir hat es. Immer wenn sie ein Bild oder einen Film mit einem Koala sieht, muss sie »ohhh, wie süüüüß« quietschen :) Und da lag es ja auf der Hand, dass ich ihr einen Koala-Kissenbezug zu Weihnachten nähe, oder?! Damit sie die »ohhh, wie süüüüß«-Momente jeden Tag haben kann, wenn sie es sich auf ihrer Couch bequem macht.

Auch mir gefällt der reduziert-grafische Stoff sehr gut. Das Kissen hat mal wieder ein hübsches Paspelband bekommen und als kleines Goodie habe ich auf der Rückseite – wie schon bei der Wärmflasche – einen Koala genähzeichnet.

Und jetzt wollt ihr wissen, wie sie auf das Geschenk reagiert hat? Na klar, mit »ohhh, wie süüüüß«!

Noch bis zum 31. Januar habt ihr die Chance, eines meiner gestalteten Bücher zu gewinnen! Hier könnt ihr mitmachen.

Koala_
Mit diesem Beitrag mach ich heute bei einer Kissenparty mit, bei HOT, beim creadienstag und bei dienstagsdinge. Und starte in das neue (Link-)Party-Jahr ;)

»Männer sind wie Waffeln – Frauen sind wie Spaghetti« – Buchgestaltung und Gewinnspiel

Neben meinem Näh-Hobby und der Selbstständigkeit als Designerin bin ich ja auch noch als Gestalterin in einem Verlag tätig – eigentlich müsste ich den Satz sogar umstellen, denn zuallererst bin ich ja im Verlag tätig :). In letzter Zeit habe ich wieder ein paar hübsche Buchcover gestaltet, die jetzt nach und nach veröffentlicht werden.

Den (Jahres)Anfang macht der Relaunch »Männer sind wie Waffeln – Frauen sind wie Spaghetti«. Hier ein paar Infos – auch zum Inhalt. Relaunch bedeutet übrigens, dass das Buch schon älter ist, häufig ein Bestseller, und mal wieder ein neues Cover bekommt – ja, auch Bücher brauchen mal neue »Klamotten« ;)

Wieder eine Waffel und Spaghetti fotografisch abzubilden, wie beim alten Buchcover, war mir zu langweilig und ich habe das Thema etwas abstrahiert. So ist dieses klare Cover mit Muster-Illustration und frischer Typo entstanden.

Eine Kollegin meinte beim Entstehungsprozess: »Ich wollte das Buch bisher noch nicht lesen, aber bei DEM Cover will ich es unbedingt lesen!«
Und eine andere Kollegin sagte: »Ich liebe das neue Design! Hab es noch nicht gelesen, obwohl viele sagen es sei richtig gut – ist ja auch ein Bestseller – aber lesen werd ichs erst jetzt.«

Über diese Komplimente habe ich mich natürlich gefreut und hoffe, dass es noch mehr Menschen anspricht. :)

160116_Maenner sind wie Waffeln
Ich kann mir vorstellen, dass jetzt der eine oder die andere das Buch am liebsten selbst in Händen halten würde. Daher verlose ich 3 Exemplare! (An dieser Stelle ein Dankeschön an meinen Verlag!) Dazu ein paar Regeln:

  • Kommentiere unter diesem Beitrag. (Lass dich nicht irritieren, wenn der Kommentar nicht gleich erscheint. Ich muss ihn evtl. erst freischalten!)
  • Jede(r) darf einmal kommentieren und zwar auf dieser Seite – die Kommentare auf Facebook zählen nicht! Wer diesen Post auf Facebook liked, kommentiert und teilt, bitte hier ein zweites Mal kommentieren und mit doppeltem Losglück im Lostopf landen!
  • Ich freue mich über dein Like meiner Facebook-Seite – ist aber kein Muss, um am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Die Verlosung endet am 31. Januar 2016 um 20 Uhr.
  • Bitte eine gültige Emailadresse angeben unter der ich dich – falls du gewinnst – benachrichtigen kann. Wenn ich innerhalb einer Woche keine Reaktion auf die Gewinnmail bekomme, ziehe ich erneut.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.
  • Der Gewinner wird durch einen Online-Zufallszahlengenerator ermittelt.
  • Teilnahme ab 18 Jahren und nur in Deutschland möglich.

Wärmflaschenhülle mit genähzeichnetem M

»Was ist denn genähzeichnet«, fragt ihr euch? Das ist meine neue Wortschöpfung und ich erzähle euch gleich, was es damit auf sich hat.

Erinnert ihr euch an die Wärmflaschenhülle für meinen Mann? Mein Bruder hat sich nun (auch) eine Wärmflasche mit Hülle zu Weihnachten gewünscht. Ich habe mich gefreut und gleich losgewerkelt. Der Wunsch war, dass sie schön schlicht sein soll, nicht bunt oder verspielt. Ich dachte gleich an einen grauen Stoff, aber das war mir dann irgendwie doch zu schlicht und langweilig.

Schon länger wollte ich einmal versuchen mit der Nähmaschine zu »zeichnen«. Und da kam mir dieses Projekt gerade recht. Erst habe ich das M – ja, richtig geraten, der Anfangsbuchstabe meines Bruders :)  – von Hand vorgezeichnet und dann den Stoff in den Rahmen gespannt. Beim Nähen kam mir dann die Idee mit dem 3D-Effekt. Das musste ich gleich auch noch ausprobieren.

Und ich finde, dass es richtig stylisch geworden ist. Was denkt ihr? Ich glaube, da bleib ich dran und das wird nicht die letzte genähte Illustration sein – treu nach meinem neuen Jahresmotto »Immer mal was Neues wagen« :)

160105_Waermflasche