Leise die Welt verändern

Dieses feine Buch »Die leisen Weltveränderer« mausert sich bei uns im Verlag gerade langsam und stetig zum Bestseller, was mich sehr freut. Mit etwas humorigen U-Booten bin ich dem Thema der Introvertierten auf die Spur gekommen und durfte das Buch von Debora Sommer gestalten. Es hat schon tolles Feedback erhalten.

Und so schreibt Vreni Theobald zum Beispiel »Das Titelbild: Fasziniert und belustigt, – gleichzeitig auch nachdenklich betrachte ich die U-Boote mit ihren Blasen … Es trifft den Nagel auf den Kopf. Die Tiefe, Weite und Einsamkeit vieler Intros wird bereits hier spürbar.«

DIY – März 2018

Habt ihr schon mal von Brandmalerei oder Pyrografie gehört? Es bedeutet mit einem Lötkolben auf Holz zeichnen oder schreiben. Und ich habe es gerade für mich entdeckt und bin sehr begeistert! Und ich konnte es sogar direkt mit Handlettering verbinden und habe so typografische und grafische Sachen gestaltet.

Angefangen und damit erst Versuche hatte ich in meiner Gemeinde, wo wir eine riesige Palette für die Jugendräume geschmückt haben und jede und jeder sich beteiligt hat. Und dann bin ich so auf den Geschmack gekommen, dass ich zu Hause mal geschaut habe, was man so verzieren könnte. Und so habe ich ein Schneidebrett, einen Kochlöffel, zwei Pfannenwender und Wäscheklammern verziert. Sieht toll aus, oder? Ich freue mich gerade beim Kochen oder Wäsche aufhängen sehr darüber :)


Vielleicht konnte ich euch ja inspirieren. Ihr braucht dazu wirklich nur irgendwelche Gegenstände aus Holz und einen Lötkolben. Ich hatte ihn mir von Bekannten ausgeliehen. Fragt doch auch einfach mal in eurem Freundes- und Bekanntenkreis. Und dann probiert euch aus. Vielleicht erst auf einem Probeholz. Und ich habe teilweise die Sachen auch erst mal mit Bleistift vorgezeichnet.

Viel Spaß dabei!

Die Kunst des reifen Handelns

Thomas Härry ist bei uns im Verlag schon lange ein Bestsellerautor. Er hat schon viele gute Bücher geschrieben. Sein neuestes durfte ich gestalten. Es handelt von der Kunst des reifen Handelns. Unter dem Link sagt sogar der Autor selbst was zu seinem Buch und man kann sich auch eine Leseprobe anhören. Es steht mittlerweile ziemlich weit oben auf meiner »to-read-list« :)

Aber ich will euch hier nicht weiter vom Inhalt erzählen, sondern etwas über die Ausstattung des Buches. Es ist ein Hardcoverbuch, das einen schönen dunkelblauen Bezug bekommen hat und hat zudem noch einen Schutzumschlag. Ganz früher hat man den Schutzumschlag tatsächlich nur benutzt, um das meist in Leinen gebundene Werk zu schützen und hat den Umschlag, der bis dahin meist auch noch nicht gestaltet war, weggeschmissen. Heute wird das Buch selbst kaum noch gestaltet, weil man das Augenmerk auf den Schutzumschlag legt.