2. Advent – DIY

Einen schönen 2. Advent euch allen – mit einem weiteren DIY! Habt ihr letzten Sonntag schön gebastelt? Heute gibt es mal was aus meiner Rezeptekiste. Tatsächlich koche und backe ich sehr gern, auch wenn ich das hier auf dem Blog nicht zeige. Und so dachte ich heute, teile ich mit euch mein Lieblingskranzrezept – Plätzchenrezepte habt ihr bestimmt sowieso genug parat – für vier kleine Kränze, also jeden Adventssonntag einen, … wobei ich vermute, dass die schon viel schneller weg sind. :)

Rezept für 4 Adventssonntagskränze – oder einen großen Weihnachtskranz ;)

Zutaten:
600 g Mehl + etwas zusätzlich| 1 Würfel frische Hefe
1/4 l lauwarme Milch | 100g Zucker | 100g Butter| 2 Eier

Zum Bestreichen:
1 Eigelb | 2 El Milch

Zum Dekorieren:
Hagelzucker | Mandelblättchen

So geht’s:
– Siebt das Mehl in eine Schüssel und drückt in die Mitte eine Mulde. Bröckelt die Hefe hinein und verrührt es mit einem Teil der lauwarmer Milch, etwas Zucker und dem Mehl (vom Rand her). Diesen Vorteig an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen – bei mir darf er immer abgedeckt mit einem Küchentuch unter die warme Bettdecke ;)

– Erwärmt die Butter mit der restlichen Milch. Verarbeitet die restlichen Zutaten (Zucker, das zusätzliche Mehl, Eier) und den Vorteig zu einem Teig. Diesen dann schlagen und kneten, dass er sich gut vom Schüsselrand löst. Unter weiter gehts unter die warme Decke (oder an einen anderen warmen Ort) für eine 3/4 Stunde. Danach sollte er etwa die doppelte Größe haben – also aufgepasst bei der Schüsselwahl :).

– Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche vierteln. Jedes Stück in drei gleich große Stücke teilen, zu Rollen formen und zu einem Zopf flechten. (Unten in den Bildern gut zu sehen!) Den Zopf zu einem Kranz formen und die Enden gut aneinander festdrücken. Die Hefekränze auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zugedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Ofen auf 180°C vorheizen.

– Eigelb und Milch verquirlen und die Kränze bestreichen. Anschließend mit Hagelzucker und Mandelblättchen verzieren. 30-35 Minuten goldbraun backen. Vor dem Verzehr unbedingt abkühlen lassen – auch wenn einem schon das Wasser im Mund zusammenläuft, … ich weiß! ;)


Dekoriert habe ich die Kränze, wie ihr oben gelesen habt, klassisch mit Mandelsplittern und Hagelzucker. Wer es noch weihnachtlicher will, kann die Kränze auch mit grüner Lebensmittelfarbe anmalen und vielleicht noch ein paar Plätzchensterne draufstecken oder rote Marzipankugeln?! Wieder mal sind euch natürlich keine kreativen Grenzen gesetzt. :) Viel Freude damit und lasst es euch schmecken!

1. Advent – DIY

Ich habe mir für dieses Jahr überlegt, euch an den ersten Adventssonntagen mit einer kleinen Do It Yourself Idee zu überraschen. Was zum Basteln oder Gestalten oder ein Rezept oder was auch immer, … Ich lass mich da mal selbst von mir überraschen, was mir in nächster Zeit so kommt und was ich mit euch teilen möchte. :) (Da ich für die nächsten Tage verreist bin, startet die erste Überraschung schon heute am Samstag.)

Den Anfang macht heute eine kleine, feine Bastelei mit Handlettering. Für alle unter euch, die vielleicht nicht so geschickt sind im Adventskranzbinden oder sich keinen gekauft haben, aber trotzdem an den nächsten Sonntagen vier Kerzen brennen lassen wollen.

Ihr braucht etwas stabilere Butterbrottüten, 4 Kerzen plus Glasgefäße, Bleistift, Lineal, Radiergummi und einen Feinliner. Ich habe mir zudem im Internet als Vorlage noch eine Schrift gesucht. Also nicht ganz Handlettering, aber Typo-Spielerei. Es ist wirklich simpel und relativ schnell gemacht. Ihr zeichnet euch – wenn ihr so penibel seid wie ich – auf alle 4 Tüten oben und unten eine Hilfslinie und schreibt auf die 4 Tüten die Zahlen 1 bis 4 drauf. Ich habe sie erst mit Bleistift vorgezeichnet und dann mit Fineliner nachgezeichnet. Meine Zahlen sind nur Outlines, aber ihr könnt die Zahlen natürlich anmalen und euch auch mit Farben austoben. Ich stehe gerade auf schlichte, eher minimalistische Gestaltung. Daher kommt meine Version klassisch, puristisch daher.


Und dann könnt ihr die Tüten aufstellen, Kerze mit Glasgefäß rein und an jedem Sonntag wird entsprechend eine weitere Kerze angemacht. Ihr könnt hier natürlich auch tricksen und Teelichte nehmen und diese ggf wieder austauschen, wenn sie abgebrannt sind. ;)


Die Drahtdeko darüber habe ich auch gebastelt mit Blumendraht und goldenem dickerem Draht (findet man im Baumarkt) und zwei Tannenzweigen, die unten mit Bindfaden befestigt sind. Für das Biegen des Wortes »Advent« habe ich mir das Wort erstmal in der entsprechenden Größe vorgeschrieben und dann mit einer Zange gebogen. An dieser Stelle muss ein lieber Gruß und ein Inspirationsdankeschön an die liebe Salome!

Viel Freude beim Nachbasteln und einen schönen 1. Advent euch!

P.S.: Ihr könnt schon mal anfangen Klopapierrollen zu sammeln! Ich hab da schon eine Idee für eine weitere Bastelei an einem Adventssonntag, …

Freebie! Kalender 2017_Dezember

So, heute gibt es das letzte Kalenderblatt für 2017. Etwas adventlich, weihnachtlich, passend zum Dezember :) Viel Freude damit!

_kalender2017_dezember_spika-design-de

Auch dieses Mal ist es wieder auf A4 und kann leicht schwarz/weiß ausgedruckt werden. Aber man kann es natürlich auch auf A3 anpassen und hat so ein größeres Kalenderblatt. Ich hänge es bei uns im Verlag immer in die Teeküche.

Feiert Jesus!

Für uns als christlicher Verlag ist »Feiert Jesus!« ein schöner Slogan, aber die Kenner verbinden damit eine CD- und Liederbuchreihe. Und ich durfte für das Label eine CD gestalten mit Booklet, einen Postkartenkalender und ein Postkartenbuch.


Alles sollte aus einem Guss sein, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Es sind Lieder und Gedanken für ein gutes Jahr. Für mich fühlt es sich noch gar nicht nach 2018 an, aber der Kalender zeigt eindeutig »Mitte November« und die Läden sprechen eindeutig die Sprache »Weihnachten«. Ich will aber noch etwas im Moment leben, die Adventszeit und Weihnachten kommen schnell genug :)


Und könnt ihr glauben, dass ich mittlerweile schon am neuen Kalender und der CD für 2019 dran bin? So weit denken wir voraus und planen und gestalten! Du willst es auch schon sehn? Na klar, hier!

 

Freebie! Kalender 2017_November

Heute gibt es das zweitletzte Kalenderblatt für dieses Jahr. Ich überlege gerade, ob ich den Kalender auch im neuen Jahr weiterführe. Wäre toll, ein bisschen Feedback zu bekommen. Gerne hier kommentieren oder mir schreiben. Danke!

Für November, den kalten Nebelmonat, hab ich für euch wieder einen aufbauenden Vers rausgesucht:

_kalender2017_november_spika-design-de

Wie immer gilt:
Schwarz/weiß und A4, damit ihr das Blatt an jedem 0-8-15-Drucker ausdrucken könnt.

Wo du richtig bist

Schon länger habe ich euch keines meiner gestalteten Bücher gezeigt. Aber heute endlich mal wieder! Ein wirklich gelungenes Buchcover – wie ich finde – ist das von »Wo du richtig bist« geworden. Ich habe es an den Vorgänger angepasst (dieser wurde nicht von mir gestaltet), zu dem es mittlerweile sogar ein Hörbuch gibt – Tipp am Rande an alle Lesefaulen und Vielfahrer.

Das Vorgängerbuch »Warum Ruhe unsere Rettung ist« habe ich gelesen und kann es sehr empfehlen. Das neue Buch steht seit ein paar Tagen als Belegexemplar in meinem Bücherregal, aber dort wird es nicht bleiben. Es hat schon einen Platz auf meiner gedanklichen »to read«-list! :)

Grafik in Rovinj, Kroatien

Meinem Urlaubsbeitrag über unsern Slowenien-Kroatien-Roadtrip, muss ich noch einen weiteren Beitrag nachschieben und mich heute sozusagen »mit fremden Feder schmücken«. Einige Tage haben wir in Rovinj (Kroatien) verbracht. Rovinj ist bekannt durch seine schöne Altstadt mit engen Gässchen, in denen viele verschiedene Künstler ihre Ateliers haben. Taschen, Schmuck, Bilder und mehr. Beim ersten Bummeln habe ich viele Sachen als sehr kitschig empfunden. Sonnenuntergänge auf Tassen und Glitzer-Postkarten mit der die Stadt prägenden Kirche der heiligen Eufemija entsprechen nicht meinem grafischen Geschmack. Aber dann habe ich mich verliebt. In ein Bild mit Federn. Ich musste stehen bleiben und war fasziniert. Wollte weitergehen und bin zurückgegangen. Erst auf den zweiten Blick habe ich erkannt, dass es gar nicht nur gezeichnete und illustrierte Federn waren, sondern dass eine echte Feder integriert ist. Genial! Dieses Bild musste ich haben.

Ich habe mich mit der Künstlerin Maria Curcic unterhalten, auf Anhieb super verstanden und ihr erzählt, dass ich ihr Werk bei mir ins Büro hängen werden. Dass ich auch Grafikerin bin und unter meinem Label »spika« gestalte – meine Visitenkarte hängt jetzt an einem ihrer Pinseltöpfe ;). Und ich habe von ihr gelernt, dass »spika« auf Kroatisch so etwas heißt wie »sprechen, unterhalten, erzählen« (zudem kommt übrigens, dass auf Slowenisch »pika« der Punkt ist, wie in meinem runden Logo!). Da war ich baff. Das passt ja perfekt zu mir als Kommunikationsdesignerin. Ich verstehe mich als Gestalterin, die etwas erzählen will, etwas kommunizieren mit ihrer Arbeit und Grafik. Wow. Das hat mir gut gefallen!

Falls euch das Bild so anspricht wie mir, schaut bald mal auf Marias Facebookseite https://www.facebook.com/atelier.mare.rovinj/ vorbei. Sie arbeitet auch an einer eigenen Website und möchte unbedingt einen Webshop integrieren. Mal sehen, wo ihre Werke noch so hängen – vielleicht auch bald in deinem Büro?!

Grafik in Slowenien und Kroatien

Wie schon im letzten Beitrag angekündigt, war ich verreist. Und wie in den letzten Jahren (hier und hier) habe ich euch auch dieses Jahr grafische Eindrücke aus meinen Urlaubsländern mitgebracht. Wir waren in Slowenien, wo wir zu rauschenden Wasserfälle gewandert sind, im Nebel verwunschene Schlösser entdeckt und Sloweniens Hauptstadt Ljubljana mit all den schönen kleinen Lädchen besucht haben. Die ersten Tage waren eher herbstlich kühl, so dass die tolle Sonnenuhr wenig zu tun hatte.


Weiter ging unser Roadtrip nach Kroatien, genauer gesagt, nach Istrien. Und wir wurden mit ein paar spätsommerlichen Tagen beschenkt. Dort hat mich die schwarz-weiße Fließenkunst angesprochen, das Amphitheater in Pula mein grafisch-architektonisches Herz höher schlagen lassen. Und immer wieder hat mich das tiefblaue, weite Meer in seinen Bann gezogen. Erholung pur!

Freebie! Kalender 2017_Oktober

Diesmal kommt das neue Kalenderblatt etwas früher. Das hat damit zu tun, dass ich in den nächsten beiden Wochen Urlaub habe und meine freie Zeit auf einem kleinen Roadtrip verbringe. Wie in den letzten Jahren werde ich grafische Eindrücke für euch sammeln :)

Aber jetzt erstmal die Oktoberseite für euch, wie immer in A4 und perfekt, um auf jedem üblichen Drucker auszudrucken. Viel Spaß damit:

_kalender2017_oktober_spika-design-de

Bei mir hängt der Kalender an Klammern im Büro an der Wand und sieht so aus:

Ohrsteckerkästchen

Heute gibts mal wieder einen DIY-Beitrag und gleichzeitig einen Beitrag zum Thema »Ordnung«. Wie ihr wisst, mache ich mir immer wieder Gedanken um meine Umwelt, nähe eigene Kosmetikpads oder Beutel zum Einkaufen, baue Sachen im Garten an etc. Ein weiteres Thema, welches mich gefühlt dauerhaft beschäftigt, ist das Thema »Ordnung« bzw. »Unordnung« ;). Ihr kennt es bestimmt von daheim – wenn nicht, lasst mich bitte eure Tricks wissen! Es gibt doch immer irgendwas zu sortieren oder aufzuräumen.

Ich habe mich z.B. schön häufig morgens geärgert, weil ich so lange suchen musste, bis ich das passende Ohrsteckerpaar in die Ohren stecken konnte. Und so hab ich mich dran gemacht und es etwas ordentlicher gestaltet. Mit Vliesline und Stoff.

Ihr wollt es nachmachen? Na klar! Ihr braucht eine eckige Dose, Vliesline, Schere, ggf Klebstoff und einen Stoff eurer Wahl. Da es auf die Größe der Dose ankommt, kann ich zur Angabe keine Größendaten machen. Die Vliesline wird gerollt, ggf geklebt und der Stoff kommt im Anschluss darüber. Relativ simpel und so effektiv! Ich freu mich jedenfalls und seh so wieder viel besser, was für eine tolle Auswahl ich an schönem Ohrschmuck besitze. :)