Feiert Jesus!

Für uns als christlicher Verlag ist »Feiert Jesus!« ein schöner Slogan, aber die Kenner verbinden damit eine CD- und Liederbuchreihe. Und ich durfte für das Label eine CD gestalten mit Booklet, einen Postkartenkalender und ein Postkartenbuch.


Alles sollte aus einem Guss sein, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Es sind Lieder und Gedanken für ein gutes Jahr. Für mich fühlt es sich noch gar nicht nach 2018 an, aber der Kalender zeigt eindeutig »Mitte November« und die Läden sprechen eindeutig die Sprache »Weihnachten«. Ich will aber noch etwas im Moment leben, die Adventszeit und Weihnachten kommen schnell genug :)


Und könnt ihr glauben, dass ich mittlerweile schon am neuen Kalender und der CD für 2019 dran bin? So weit denken wir voraus und planen und gestalten! Du willst es auch schon sehn? Na klar, hier!

 

Freebie! Kalender 2017_November

Heute gibt es das zweitletzte Kalenderblatt für dieses Jahr. Ich überlege gerade, ob ich den Kalender auch im neuen Jahr weiterführe. Wäre toll, ein bisschen Feedback zu bekommen. Gerne hier kommentieren oder mir schreiben. Danke!

Für November, den kalten Nebelmonat, hab ich für euch wieder einen aufbauenden Vers rausgesucht:

_kalender2017_november_spika-design-de

Wie immer gilt:
Schwarz/weiß und A4, damit ihr das Blatt an jedem 0-8-15-Drucker ausdrucken könnt.

Wo du richtig bist

Schon länger habe ich euch keines meiner gestalteten Bücher gezeigt. Aber heute endlich mal wieder! Ein wirklich gelungenes Buchcover – wie ich finde – ist das von »Wo du richtig bist« geworden. Ich habe es an den Vorgänger angepasst (dieser wurde nicht von mir gestaltet), zu dem es mittlerweile sogar ein Hörbuch gibt – Tipp am Rande an alle Lesefaulen und Vielfahrer.

Das Vorgängerbuch »Warum Ruhe unsere Rettung ist« habe ich gelesen und kann es sehr empfehlen. Das neue Buch steht seit ein paar Tagen als Belegexemplar in meinem Bücherregal, aber dort wird es nicht bleiben. Es hat schon einen Platz auf meiner gedanklichen »to read«-list! :)

Grafik in Rovinj, Kroatien

Meinem Urlaubsbeitrag über unsern Slowenien-Kroatien-Roadtrip, muss ich noch einen weiteren Beitrag nachschieben und mich heute sozusagen »mit fremden Feder schmücken«. Einige Tage haben wir in Rovinj (Kroatien) verbracht. Rovinj ist bekannt durch seine schöne Altstadt mit engen Gässchen, in denen viele verschiedene Künstler ihre Ateliers haben. Taschen, Schmuck, Bilder und mehr. Beim ersten Bummeln habe ich viele Sachen als sehr kitschig empfunden. Sonnenuntergänge auf Tassen und Glitzer-Postkarten mit der die Stadt prägenden Kirche der heiligen Eufemija entsprechen nicht meinem grafischen Geschmack. Aber dann habe ich mich verliebt. In ein Bild mit Federn. Ich musste stehen bleiben und war fasziniert. Wollte weitergehen und bin zurückgegangen. Erst auf den zweiten Blick habe ich erkannt, dass es gar nicht nur gezeichnete und illustrierte Federn waren, sondern dass eine echte Feder integriert ist. Genial! Dieses Bild musste ich haben.

Ich habe mich mit der Künstlerin Maria Curcic unterhalten, auf Anhieb super verstanden und ihr erzählt, dass ich ihr Werk bei mir ins Büro hängen werden. Dass ich auch Grafikerin bin und unter meinem Label »spika« gestalte – meine Visitenkarte hängt jetzt an einem ihrer Pinseltöpfe ;). Und ich habe von ihr gelernt, dass »spika« auf Kroatisch so etwas heißt wie »sprechen, unterhalten, erzählen« (zudem kommt übrigens, dass auf Slowenisch »pika« der Punkt ist, wie in meinem runden Logo!). Da war ich baff. Das passt ja perfekt zu mir als Kommunikationsdesignerin. Ich verstehe mich als Gestalterin, die etwas erzählen will, etwas kommunizieren mit ihrer Arbeit und Grafik. Wow. Das hat mir gut gefallen!

Falls euch das Bild so anspricht wie mir, schaut bald mal auf Marias Facebookseite https://www.facebook.com/atelier.mare.rovinj/ vorbei. Sie arbeitet auch an einer eigenen Website und möchte unbedingt einen Webshop integrieren. Mal sehen, wo ihre Werke noch so hängen – vielleicht auch bald in deinem Büro?!

Grafik in Slowenien und Kroatien

Wie schon im letzten Beitrag angekündigt, war ich verreist. Und wie in den letzten Jahren (hier und hier) habe ich euch auch dieses Jahr grafische Eindrücke aus meinen Urlaubsländern mitgebracht. Wir waren in Slowenien, wo wir zu rauschenden Wasserfälle gewandert sind, im Nebel verwunschene Schlösser entdeckt und Sloweniens Hauptstadt Ljubljana mit all den schönen kleinen Lädchen besucht haben. Die ersten Tage waren eher herbstlich kühl, so dass die tolle Sonnenuhr wenig zu tun hatte.


Weiter ging unser Roadtrip nach Kroatien, genauer gesagt, nach Istrien. Und wir wurden mit ein paar spätsommerlichen Tagen beschenkt. Dort hat mich die schwarz-weiße Fließenkunst angesprochen, das Amphitheater in Pula mein grafisch-architektonisches Herz höher schlagen lassen. Und immer wieder hat mich das tiefblaue, weite Meer in seinen Bann gezogen. Erholung pur!

Freebie! Kalender 2017_Oktober

Diesmal kommt das neue Kalenderblatt etwas früher. Das hat damit zu tun, dass ich in den nächsten beiden Wochen Urlaub habe und meine freie Zeit auf einem kleinen Roadtrip verbringe. Wie in den letzten Jahren werde ich grafische Eindrücke für euch sammeln :)

Aber jetzt erstmal die Oktoberseite für euch, wie immer in A4 und perfekt, um auf jedem üblichen Drucker auszudrucken. Viel Spaß damit:

_kalender2017_oktober_spika-design-de

Bei mir hängt der Kalender an Klammern im Büro an der Wand und sieht so aus:

Ohrsteckerkästchen

Heute gibts mal wieder einen DIY-Beitrag und gleichzeitig einen Beitrag zum Thema »Ordnung«. Wie ihr wisst, mache ich mir immer wieder Gedanken um meine Umwelt, nähe eigene Kosmetikpads oder Beutel zum Einkaufen, baue Sachen im Garten an etc. Ein weiteres Thema, welches mich gefühlt dauerhaft beschäftigt, ist das Thema »Ordnung« bzw. »Unordnung« ;). Ihr kennt es bestimmt von daheim – wenn nicht, lasst mich bitte eure Tricks wissen! Es gibt doch immer irgendwas zu sortieren oder aufzuräumen.

Ich habe mich z.B. schön häufig morgens geärgert, weil ich so lange suchen musste, bis ich das passende Ohrsteckerpaar in die Ohren stecken konnte. Und so hab ich mich dran gemacht und es etwas ordentlicher gestaltet. Mit Vliesline und Stoff.

Ihr wollt es nachmachen? Na klar! Ihr braucht eine eckige Dose, Vliesline, Schere, ggf Klebstoff und einen Stoff eurer Wahl. Da es auf die Größe der Dose ankommt, kann ich zur Angabe keine Größendaten machen. Die Vliesline wird gerollt, ggf geklebt und der Stoff kommt im Anschluss darüber. Relativ simpel und so effektiv! Ich freu mich jedenfalls und seh so wieder viel besser, was für eine tolle Auswahl ich an schönem Ohrschmuck besitze. :)

Majestätisches Buch

In den letzten Wochen sind viele schöne Bücher erschienen. Neben »Geisterkinder«, welches ich euch neulich vorgestellt habe, kam auch das Buch »Majestät« heraus. Es ist das zweite Buch von Rainer Harter und das erste, welches ich für ihn gestalten durfte. Ganz besonders gut gefällt mir, dass es auf der Schrift eine Goldprägung hat. Edel, oder?! Finde ich auf jeden Fall sehr passend zum Titel »Majestät«! War fotografisch gar nicht so einfach den Goldschimmer einzufangen.

Und immer wieder müssen meine Kollegen grinsen, wenn die SpiegelBERG eine BERGiges Cover gestaltet (und es ist in diesem Halbjahr nicht das einzige, …) :)

Freebie! Kalender 2017_September

Lieber September,
ich heiße dich mit einem neuen Kalenderblatt herzlich willkommen!

_kalender2017_september_spika-design-de

Auch dieses Kalenderblatt kann man – wie seine Vorgänger – auf jedem x-beliebigen Drucker auf A4 (oder auch A3, dann im Druckermenü »an Seite anpassen« auswählen) drucken. Viel Freude beim Verschönern eurer Wände!

P.S: Wem Schwarz/Weiß zu langweilig ist, kann sich natürlich ein paar Buntstifte schnappen und es nach Lust und Laune bunt machen. Die Strahlen auf diesem Kalenderblatt eignen sich perfekt dazu :)

Ein Kissen für Kanada

In unserer Gemeinde gehen Jugendliche nach Abi oder Ausbildung manchmal für ein Jahr oder einige Monate ins Ausland. Dort unterstützen sie, je nach Organisation, Missionare oder andere Teams in Camps, helfen bei Hausarbeiten oder Kinderbetreuung etc.

Und so hat sich eine Mutter bei mir gemeldet, die auf meinem Blog die schönen Weltkartenkissenhüllen gesehn hat. Ob ich mir vorstellen könnte, eine Kissenhülle zu nähen und ob ich noch Stoff hätte. Dazu zweimal Ja! Gerne habe ich mal wieder was genäht und freue mich, dass das Kissen nach Kanada darf. Als Erinnerung an die Familie und als Kuschelkumpel gegen das Heimweh. :)

Wie beim letzten Mal habe ich auch diesmal noch etwas draufgestickt, aber  nicht nur mit den Buchstaben der Maschine, sondern genähzeichnet wie bei der Wärmflasche und inspiriert durchs Handlettern. Und ja, genauso aufwendig wie es aussieht war es auch. Aber ich freue mich sehr am Ergebnis und hätte es am liebsten behalten, …

Wen es interessiert, unten noch ein paar Bilder zum Entstehungsprozess. Ich habe den Schriftzug in einer Schrift auf dem Computer gesetzt, abgepaust und schwarz nachgezeichnet. Im Anschluss habe ich es erstmal auf ein Stück Probestoff gezeichnet und ausprobiert, ob es so klappt, wie ich es mir vorstelle. Als Tipp, was ich dazu gelernt habe: Stellt einen kleinen, engen Stich ein und nehmt ein Nähfüßchen, dass vorne etwas offener ist. So näht es sich leichter! Und – wie ihr auf den Bildern seht – nähzeichnet es sich gut, wenn der Stoff auf einem Stickrahmen gespannt ist.

Als meine Probenäharbeit funktioniert hat, habe ich den Schriftzug auf den Weltkartenstoff übertragen und genähzeichnet. Im Anschluss kamen noch die Route und der Spruch auf der Rückseite dazu, bevor ich dann alle Teile vernäht habe.

Vielleicht denkt sich jetzt die eine oder der andere, dass es ja auch Stickmaschinen gibt, die einem so was machen oder professionellere Nähmaschinen. Zum einen habe ich aber weder so eine Näh-, noch eine Stickmaschine, zum anderen konnte ich es so total individuell und handmade gestalten, konnte meinen eigenen Font nehmen (und ich bin als Designerin was Typografie angeht besonders eigen). Und ich finde, dass es so persönlich wurde und ganz einzigartig.


Und mit diesem Kissen stürze ich mich in die Kissenschlachtlinkparty.

Kissen und neue Besitzerin sind mittlerweile übrigens gut in Kanada gelandet! :)