Genähte Kosmetikpads

Wie die eine oder der andere weiß – vor allem die, die mich persönlich kennen –  liegt mir unsere Umwelt sehr am Herzen. Heißt, ich versuche plastikfrei einzukaufen (oder zumindest reduziert!), ich pflanze jeden Sommer ein paar eigene Sachen an (Tomaten, Zucchini, verschiedene Kräuter und Chili im letzten Jahr), ich besitze ein fair-produziertes Smartphone, mache immer wieder Upcycling-Projekte uvm.

Und so streife ich immer mal durch meine Wohnung und überlege, ob und was ich noch verbessern und verändern kann. So auch in meinem Bad. Ich benutze mittlerweile z.B. hauptsächlich Seifen, kaufe keine Duschgels in Plastiktuben mehr, meine Wattestäbchen sind plastikfrei etc. Und so sind mir neulich meine Kosmetikpads aufgefallen. Die schmeißt man ja beim Abschminken fast täglich in den Müll. Da könnt ich doch mal eigene nähen, oder? Ist ja nicht wirklich kompliziert und so sind ein paar entstanden. Aus 100% Baumwolle und 100% plastikfrei und zusätzlich hab ich noch ein altes Handtuch zweitverwertet :)


Wer diese Idee genial findet und auch welche möchte, kann sich gerne melden oder es selbst machen:

Du brauchst: einen Baumwollstoff (hier Frottee, altes Handtuch), eine Kreisschablone (Gläser eigenen sich perfekt, wobei man sich die Größe, die man möchte natürlich frei wählen kann –> wie praktisch!), eine Schere, Nadel & Faden oder Nähmaschine bzw. Overlock. Ich habe immer zwei Kreise mit einem Overlockstich meiner Nähmaschine vernäht. Tadaa, wirklich simpel und doch so genial! :)

Und jetzt, hüpf, hüpf, hüpf, alle ab ins Gläschen :)

Schlafanzugshose

Dass ich ein großer Bücherfan wisst ihr.
Dass ich gerne nähe, wisst ihr auch.

Und wenn es dann Nähbücher gibt, die mir optisch richtig gut gefallen, kann ich beide Leidenschaften miteinander verbinden und bin sehr glücklich! :) So war es  beim Buch »Liebe auf den ersten Stich«. (Ein liebes Dankeschön an den Verlag für mein Rezensionsexemplar). Ich habe mich als erstes Projekt für die Schlafanzugshose »Margot« entschieden. Es ist wirklich Schritt für Schritt ganz ausführlich erklärt, so dass man eigentlich nichts falsch machen kann. Man braucht eben – wie bei eigentlich allen Nähprojekten – genug Zeit. Beginnend mit Stoff auswählen, waschen und bügeln, Schnittmuster auf Stoff übertragen und ausschneiden, bis es dann zum eigentlichen Nähen kommt. Und so ist meine erste Hose entstanden! Ich habe mich aus Bequemlichkeit und weil ich das bei den Babyhosen auch immer so gemacht habe, für ein Bündchen obenrum entschieden. Eigentlich ist ein Abschluss zum Binden vorgesehen, aber das ist ja das Tolle am Nähen, dass man es sich immer individuell anpassen kann.

Und nach dem Nähen habe ich letztes Wochenende gleich die Sonnenstrahlen genutzt, mich in den Garten gesetzt zum Fotografieren der Hose und Stöbern in neuen Projekte, … ;)


Endlich mal wieder was für mich genäht, wie am Anfang des Jahres geplant. Und so hüpfe ich noch zur Rums-Party und zu den Polka-Dots rüber!

Knistertücher für Zwillinge

Ich habe mal wieder ein Geschenk zur Geburt gebraucht. Und gerne verschenke ich natürlich was Selbstgenähtes. Diesmal war es für Zwillinge. Der Stoff mit den Sternchen erschien mir sehr passend. Fröhlich, verspielt und außerdem in winterlichen Tönen. Dazu habe ich die Bilder dann auch im Schnee für euch gemacht :) – mittlerweile ist dieser aber schon wieder weggetaut.

Ganz dezent habe ich noch die Namen der beiden eingestickt. Bin immer wieder erfreut, was meine Nähmaschine so Tolles kann :)


Und so hüpfe ich mit diesem Beitrag noch zu Creadienstag, HoT und DienstagsDinge.

Kissenhüllen – to travel is to live

Was ich am liebsten mache, wenn ich Urlaub habe? Reisen. Ganz klar. Ich bin immer wieder fasziniert von neuen Ländern, den Menschen, der Kultur und freue mich Neues zu entdecken. Dieses Hobby teile ich mit einer Freundin, die mittlerweile leider nicht mehr um die Ecke wohnt. Und weil wir uns nicht so oft in Deutschland sehen, haben wir uns dafür letztes Jahr im Urlaub in New York getroffen ;)

Als verspätetes Weihnachtsgeschenk hat sie von mir zwei Kissenhüllen bekommen, die sie sich gewünscht hat. Mal wieder Kissenhüllen, wie schon so oft (u.a. hier und da und dort), aber diesmal ohne Patchwork, dafür mit Nähmalerei. Das habe ich damals auf der Wärmflaschenhülle auch schon ausprobiert. Und ihr Motto »to travel is to live« habe ich auch noch draufgestickt.


Du willst auch dein Sofa verschönern mit spika-Kissenhüllen? Melde dich gerne bei mir (hier meine Anschrift), dann können wir Größe, Stoffwünsche etc. vereinbaren.

Und so starte ich das Jahr mal wieder mit ein paar Verlinkungen und bin bei der Kissenparty 2017 dabei, bei Handmade on Tuesday, Creadienstag und DienstagsDinge.

Smartphonehülle

Wie schon im Jahresrückblick erwähnt, habe ich mir für 2017 vorgenommen mehr für mich zu nähen.

Begonnen habe ich mit einer Smartphonehülle. Ich bin, wie viele Freunde von mir wissen, lange eine Smartphoneverweigerin gewesen. So ein Zeitkiller und alle gucken immer drauf. Ich finde das häufig ziemlich respektlos und bin noch immer keine Freundin des Immerereichbarseins. Aber natürlich hat es auch seine Vorteile und weil mein altes Handy kaputt war, habe ich mir dann ein Smartphone zugelegt. Und das will natürlich geschützt sein.

Eines der neuen Stöffchen, die ich mir gegönnt habe, ist der mintfarbene Stoff mit den weißen Dreiecken. Passend dazu hatte ich noch einen grauen Stoff (schon hier und dort vernäht) mit weißen Rauten/Schleifen. Bei Pinterest (da bin ich mit spika design übrigens auch, falls du das nicht weißt, hier nur mal am Rande erwähnt) habe ich mich inspirieren lassen, auch wenn ich für mich nicht DIE passende Anleitung für eine Hülle gefunden habe. So habe ich selbst etwas rumgetüftelt und mir überlegt, was ich will. Z.B. eine kleine Tasche, in die das Ladekabel reinpasst oder in die ich bei der Arbeit meine Stempelkarte stecken kann, wenn ich in die Mittagspause gehe. Und so bin ich mit dem Ergebnis ziemlich zufrieden.

Adieu 2016 – hello 2017!

Wie schon letztes und vorletztes Jahr möchte ich die Tradition fortsetzen und auch in diesem Jahr auf das vergangene Jahr zurückblicken.

Auch dieses Jahr hatte ich wieder großen Spaß an meinem Jahresrückblick und habe gestaunt, was ich so alles gestaltet und genäht habe. Ich hatte einen genialen Urlaub und wieder eine schöne Ernte. Ich habe für euch das ein oder andere DIY-Projekt erstellt und eine, nein zwei Verlosungen gab es auch. Mein FB Account hatte mittlerweile 200 Follower – Wow! Ich freue mich sehr über euch da draußen :). Und ich habe in diesem Jahr mit dem Handlettering begonnen. Hoffentlich habe ich dafür auch im neuen Jahr wieder mehr Zeit. Meine Bibel hat auf jeden Fall schon einige Seiten mehr, die ich euch bald mal zeigen muss!

Ich bin mal wieder sehr gespannt, was das neue Jahr so bringen wird. Neue Stoffe habe ich mir zum Ende des Jahres schon mal gegönnt und habe große Lust damit zu starten. Ideen habe ich auf jeden Fall genug. :)
Und auch in meiner Tätigkeit als Designerin im Verlag wird es spannend weiter gehen. Schöne Projekte sind gerade im Druck, die ich euch bald zeigen darf. Und neue Projekte liegen schon auf meinem Schreibtisch, …

Ich wünsche euch auf jeden Fall einen guten Rutsch und einen super Start im neuen Jahr! Und schaut auf jeden Fall am 1. Januar 2017 vorbei. Es wartet eine Überraschung auf euch.

rueckblick2017

Loop-Schals

Ein weiteres Produkt, neben den Baby-Sets, das es auf dem Krämermarkt geben wird, sind die beliebten Loop-Schals. Schon in den letzten Jahren habe ich immer welche genäht. Der ein oder andere ziert meinen Hals, aber es ist auch ein tolles Geschenk. Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wunderbar, wenn der Hals wollig-warm geschützt ist. Und wenn man sich dann noch für ein Unikat entscheiden kann mit dem sonst niemand rumläuft, super, oder?!

loop_teil1
Ich habe, nachdem ich lange Zeit hinter der Nähmaschine verbracht habe, die kurz durchdringenden Sonnenstrahlen genutzt, mir meinen Mann und meine Mutter geschnappt und ein kleines Fotoshooting gemacht. Also, für jeden und jede ist was dabei, jetzt musst du am Donnerstag nur noch nach Weil im Schönbuch kommen, … mal sehen, welcher Schal bald deinen Hals wärmt?! ;)

loop_teil2
Und mit diesem Beitrag schua ich mal wieder bei ein paar Linkpartys vorbei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge.

Baby-Sets für den Krämermarkt

Nächste Woche ist es wieder so weit und ich mache wieder mit ein paar genähten Sachen auf dem Krämermarkt in Weil im Schönbuch mit. Erinnert sich der ein oder die andere an letztes Jahr? Ich habe in letzter Zeit Einiges genäht. Es wird Loop-Schals geben (bald kommt noch ein Beitrag dazu!), Knistertücher und Baby-Erstlingsset. Für euch schon mal zum Vorab-Guckn und Schock-Verlieben ;)

babysachen
Und ich springe zu den Linkpartys bei Kiddikram und SewMini.

 

Baby-Erstlingsset mit Wal

Da ich auch in diesem Jahr wieder beim Krämermarkt in meinem Ort teilnehmen möchte und mir so langsam Gedanken mache, was ich nähen und verkaufen könnte, dachte ich, warum nicht ein paar Baby-Erstlingssets. Erinnert ihr euch noch an das Willkommensset für ein Flüchtlingsbaby? Mir hatte es wirklich Spaß gemacht, die Sachen zu nähen. Und auch die Pumphose für eine Freundin, also für das Baby einer Freundin, kam super an.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich außerdem mal wieder ein paar hübsche maritime Jerseys geshoppt und dann kam auch noch dazu, dass ich noch ein paar Resturlaubstage hatte und somit endlich mal wieder Zeit zum Stoffe zuschneiden und nähen. Die Mütze und das Lätzchen/Tuch kann man wenden. Besonders gefallen mir die farblich passenden KamSnaps. Ich mag die Liebe zum Detail und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Niedlich, oder?! Ich denke, da wird noch das ein oder andere Set entstehen. :)

161011_walset_baby_
Mit diesem Beitrag bin ich heute auf folgenden Linkpartys zu finden:
Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, Maritimes und Meer, Sew Mini, Kiddi Kram.

DIY Untersetzer fürs Tablett

Bisher hat als Untersetzer für mein Tablett immer eine Serviette gedient, aber die musste ich beim ersten Wassertropfen immer schon wegschmeißen. Da ich von diesem ständigen Wegschmeißen sowieso nicht so viel halte (von Müllreduzierung hatte ich hier ja schon mal geschrieben) und gleichzeitig die Augen offen halte für neue Nähprojekte, habe ich einen Untersetzer genäht. Doppelseitig, so dass ich ihn je nach Lust und Laune und passender Deko verwenden kann.

Du magst auch einen? Klar. Mach doch :) Ich zeig dir, wie ich vorgegangen bin:

160826_DIY_Tablettuntersetzer

  1. Erstmal eine Stoffauswahl treffen. Bei so vielen Stoffen, die sich mittlerweile in meinem (zum Glück aufgeräumten) Regal befinden, ist das gar nicht so einfach. Aber Streifen gehen immer und grafische Muster sowieso :)
  2. Als Schablone habe ich – ganz clever, haha – das Tablett genommen. Unten ist es auf dem Tablett etwas enger als oben, daher braucht es keinen Beschnitt*, sondern man muss die Umrandung wieder etwas reduzieren.
  3. Weil ich es besonders hübsch machen wollte, habe ich zusätzlich noch ein Band zur Umrandung verwendet . Das geht aber auch ohne*. Die Seiten können – aufgrund des Bandes – links auf links aufeinandergenäht werden, also, die rechte, schöne Seite zeigt nach außen.
  4. Für die Variante mit Band, das Band auf einer Seite feststecken und festnähen.
  5. Danach wenden und auf der anderen Seite festnähen. Achtet darauf, dass ihr in etwa wieder die vorherige Naht trefft.
  6. Und dann seid ihr auch schon fertig und könnt eure Gäste mit frischen Getränken bewirten :)

* Wenn ihr es ohne Band nachnähen wollt, dann natürlich mit Nahtzugabe. Die Stoffe rechts auf rechts nähen, mit Wendeöffnung! Am Ende wenden und vielleicht noch – wer will –  einmal knappkantig absteppen.

Mit diesem S(treifen)-Beitrag hüpfe ich noch schnell zur Linkparty von Lizenzfreitag und schaue vergnügt beim Freutag vorbei. Herzlich eingeladen fühlen sich heute abend bestimmt unsere Gäste, wenn sie auf dem hübschen Tablett die frisch gebackenen Muffins serviert bekommen.