Plastikfrei | Genähte Einkaufssäckchen

In letzter Zeit beschäftige ich mich mehr und mehr mit der »Zero waste«- und »Plastikfrei«-Bewegung. Schon lange versuche ich in meinem Haushalt Plastik zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren und umweltbewusster, schöpfungsbewahrender zu leben (– so auch meine erste Ernte 2016).

Jetzt werde ich bestimmt nicht von heute auf morgen zum Ökofreak, aber je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr merke ich, wo in meinem Leben noch Plastik vorkommt. Und das fällt mir am meisten beim Einkaufen auf. Ich kann es zum Beispiel nicht wirklich nachvollziehen, warum Gurken, die mit ihrer Schale ja schon eine Schutzschicht haben, auch noch in Plastik eingepackt werden müssen. Da kann ich nur den Kopf schütteln.

Zum Glück gibt es aber in vielen Läden und natürlich auch auf dem Wochenmarkt loses Obst zum Mitnehmen. Und damit ich hierfür nicht alte Plastiktüten mitnehmen muss oder ständig neue anschleppe, habe ich mir ein paar Stoffsäckchen genäht – in verschiedenen Größen. Da ich zu Hause noch ein altes Leintuch meiner Oma hatte (damals tatsächlich aus Leinen!), ist das Projekt auch noch eine Upcycling-Idee. Mehr öko geht ja kaum – haha ;)

160805_einkauf

Und damit geht es zu den Linkpartys bei TT-Taschen und Täschchen, Beutel statt Tüte, Upcycling.

2 Gedanken zu „Plastikfrei | Genähte Einkaufssäckchen“

  1. Das sind wunderschöne Einkaufstaschen. Ich mag die selbst genähten auch lieber als irgendwelche Plastikbeutel. Selbst Papiertüten sind meist nicht recht stabil.
    Du hast für jede Größe die passende! Wundervoll.
    Danke fürs teilen <3
    Liebe Grüße
    Gusta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.